Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  mehr erfahren  OK


  • Wäschebeutel
Amerikanische SchabeAmerikanischer ReismehlkäferAustralischer DiebkäferBackobstkäferBackobstmilbeBehaarter BaumschwammkäferBerlinkäferBettwanzeBibernellen BlütenkäferBlumenkäferBraunbandschabeBraune WegameiseBrotkäferBuckelfliegeDeutsche SchabeDeutsche WespeDornloser SpeckkäferDornspeckkäferDungmückenDunkler PelzkäferDörrobstmotteErbsenkäferErdnussplattkäferFilzlausFleischfliegeFliegenFlöheFruchtfliegeGefleckter PelzkäferGelbbrauner DiebkäferGemeine WespeGemeiner SpeckkäferGestreifter SpeckkäferGetreidekapuzinerGetreidemotteGetreideplattkäferGetreidesaftkäferGewöhnlicher NagekäferGlänzendschwarze HolzameiseGlänzendschwarzer GetreideschimmelkäferGoldfliegeGraue FeldwanzeGroße StubenfliegeGroßer KornbohrerGroßer ReismehlkäferHausbockHausmarderHausmausHausmutterHausratteHaussperlingHausspinneHaustaubeHefekäferHeimchenHolzbockHolzzerstörende AmeisenartenHornisseHundeflohHühnerflohIgelflohKatzenflohKellerasselKhaprakäferKleiderlausKleidermotteKleine StubenfliegeKleiner LeistenkopfplattkäferKleiner ModerkäferKleinäugiger ReismehlkäferKopflausKoprakäferKornkäferKornmotteKräuterdiebKugelkäferKugelspinneKäsefliegeKäsemilbeMaiskäferMauerasselMaulwurfMehlkäferMehlmilbeMehlmotteMenschenflohMessingkäferMittlere WespeModerkäferModermilbeMuseumskäferNordamerikanischer SplintholzkäferOrientalische SchabeParkettkäferPelzmottePeruanischer SpeckkäferPflaumenmilbePharaoameiseRasenameiseReiskäferReismotteRossameiseRotbrauner LeistenkopfplattkäferRotbrauner ReismehlkäferRote VogelmilbeRundköpfiger ReismehlkäferSamenmotteSchaben allgemeinSchafzeckeSchermausSchimmelkäferSchmeißfliegeSchmetterlingsmückenSchwarzer GetreidenagerSchwarzer ReismehlkäferSchwarzgraue SklavenameiseSchwarzgraue WegameiseSchwarzkopfameiseSiamesischer FlachkäferSiebenschläferSilberfischchenSpanische WegschneckeSpeichermotteSpeisebohnenkäferSpinnenStallfliegeStaubläuseSächsische WespeTabakkäferTapetenmotteTeppichkäferTrauermückenTropische SpeichermotteTropischer SchimmelplattkäferTürkischer LeistenkopfplattkäferVierhornkäferWadenstecherWanderratteWaschbärWollkrautblütenkäferZitterspinneZweifarbige Wegameise

Kopflaus

Pediculus capitis

Kopfläuse (Pediculus capitis) sind weltweit verbreitete Hygieneschädlinge des Menschen, die täglich mehrmals Blut aufnehmen und hierbei Allergien auslösen können.
Kopflaus

Darüber hinaus gelten sie als Vektoren für verschiedene Infektionskrankheiten. Die Körperlänge der Männchen beträgt zwei bis drei Millimeter. Die Weibchen werden mit 2,4 bis 4,3 mm durchschnittlich etwas größer. Kopfläuse leben besonders am Hinterkopf auf der Kopfhaut und den Kopfhaaren. Nur bei starkem Befall kann die Art auch an den Körperhaaren vorkommen. Im Lauf ihres einmonatigen Lebens legen die Weibchen täglich bis zu zehn Eier ab. Die Gesamtzahl der abgelegten Eier beträgt ca. 200. Diese Eier kleben sie mit einer wasserunlöslichen Substanz in unmittelbarer Nähe der Kopfhaut an die Haare und umschließen sie mit einem Chitingehäuse, der sog. Nisse. Die frisch abgelegten Eier erscheinen dunkel und sind schwer zu erkennen. Die leeren Eihüllen sind dagegen stark lichtbrechend und gut zu sehen. Aus den Eiern schlüpfen nach sieben bis zehn Tagen junge Läuse, die auch Larven oder Nymphen genannt werden. Nymphen können den Kopf des Wirtes wegen ihrer unvollständig ausgebildeten Klammerbeine noch nicht verlassen. Nach mehreren Häutungen erreichen die Nymphen innerhalb von acht bis neun Tagen die Geschlechtsreife. Zwei bis drei Tage nach der Paarung beginnen die Weibchen mit der Eiablage. Der gesamte Entwicklungszyklus dauert 14 bis 28 Tage. Zur Beseitigung eines Kopflausbefalls werden insektizidhaltige Medikamente eingesetzt, die Lindan, Pyrethrum, synthetische Pyrethroide oder natürliche Insektizide wie NEEM-Extrakte oder Teebaumöl enthalten können.

Falls bereits ein Befall mit Kopfläusen vorliegt, so empfiehlt es sich den Ziemex Wäschebeutel einzusetzen. Dieser vor allem für Hotels entwickelte Wäschesack ist verschließbar, transparent, biologisch abbaubar und zu 100 % in Wasser löslich. Von Kopfläusen befallene Bettwäsche kann im Ziemex Wäschebeutel der Fa. Killgerm sicher bis zur nächsten Wäsche gelagert werden.