Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  mehr erfahren  OK


  • Rescue Fliegenfalle


  • Ardap


  • Blattanex Spezialspray


  • Contra Insect


  • MC KPS 500


  • UV-Leuchtröhre für Sundew


  • Klebeflächen


  • Pest West UV-Klebefoliengerät 1x2


  • Klebeflächen für Sundew Fly Lite


  • Titan Alpha


  • Fliegenfänger


  • Fenster-Fliegenfalle transparent


  • Fenster-Fliegenfalle "Früchte"


  • Insekten-Falter


  • Fenster-Fliegengitter


  • Tür-Fliegengitter


  • Stall-Fliegenfänger (2er)


  • Fliegenmanschette


  • Fliegenklatsche


  • Professional Insektenspray-Universal


  • Delicia Insektenspray


  • Permanent® FliegenköderStreifen


  • Gelbtafeln (kleinformatig)


  • Permanent® FliegenSpray


  • Permanent® FliegenFalle


  • Pest West Klebeflächen


  • Bayer® Fliegen Spray


  • Contra Insect ® Fliegen-Spray


  • CELAFLOR Fliegen-Köder


  • Insekten-Käfer gegen Fliegen


  • Bintrol
Amerikanische SchabeAmerikanischer ReismehlkäferAustralischer DiebkäferBackobstkäferBackobstmilbeBehaarter BaumschwammkäferBerlinkäferBettwanzeBibernellen BlütenkäferBlumenkäferBraunbandschabeBraune WegameiseBrotkäferBuckelfliegeDeutsche SchabeDeutsche WespeDornloser SpeckkäferDornspeckkäferDungmückenDunkler PelzkäferDörrobstmotteErbsenkäferErdnussplattkäferFilzlausFleischfliegeFliegenFlöheFruchtfliegeGefleckter PelzkäferGelbbrauner DiebkäferGemeine WespeGemeiner SpeckkäferGestreifter SpeckkäferGetreidekapuzinerGetreidemotteGetreideplattkäferGetreidesaftkäferGewöhnlicher NagekäferGlänzendschwarze HolzameiseGlänzendschwarzer GetreideschimmelkäferGoldfliegeGraue FeldwanzeGroße StubenfliegeGroßer KornbohrerGroßer ReismehlkäferHausbockHausmarderHausmausHausmutterHausratteHaussperlingHausspinneHaustaubeHefekäferHeimchenHolzbockHolzzerstörende AmeisenartenHornisseHundeflohHühnerflohIgelflohKatzenflohKellerasselKhaprakäferKleiderlausKleidermotteKleine StubenfliegeKleiner LeistenkopfplattkäferKleiner ModerkäferKleinäugiger ReismehlkäferKopflausKoprakäferKornkäferKornmotteKräuterdiebKugelkäferKugelspinneKäsefliegeKäsemilbeMaiskäferMauerasselMaulwurfMehlkäferMehlmilbeMehlmotteMenschenflohMessingkäferMittlere WespeModerkäferModermilbeMuseumskäferNordamerikanischer SplintholzkäferOrientalische SchabeParkettkäferPelzmottePeruanischer SpeckkäferPflaumenmilbePharaoameiseRasenameiseReiskäferReismotteRossameiseRotbrauner LeistenkopfplattkäferRotbrauner ReismehlkäferRote VogelmilbeRundköpfiger ReismehlkäferSamenmotteSchaben allgemeinSchafzeckeSchermausSchimmelkäferSchmeißfliegeSchmetterlingsmückenSchwarzer GetreidenagerSchwarzer ReismehlkäferSchwarzgraue SklavenameiseSchwarzgraue WegameiseSchwarzkopfameiseSiamesischer FlachkäferSiebenschläferSilberfischchenSpanische WegschneckeSpeichermotteSpeisebohnenkäferSpinnenStallfliegeStaubläuseSächsische WespeTabakkäferTapetenmotteTeppichkäferTrauermückenTropische SpeichermotteTropischer SchimmelplattkäferTürkischer LeistenkopfplattkäferVierhornkäferWadenstecherWanderratteWaschbärWollkrautblütenkäferZitterspinneZweifarbige Wegameise

Goldfliege

Lucilia sericata

Der Verbreitungsschwerpunkt der Goldfliege (Lucilia sericata) liegt in Europa, Asien und Nordamerika. Die glänzend gold-grünen Fliegen werden zwischen 5 und 11 mm groß.
Goldfliege

Ihre elfenbeinfarbenen Larven erreichen eine Größe von bis zu 11 mm. Am zugespitzten Vorderende liegt der Mundhaken. Eine Kopfkapsel fehlt. Das deutlich dickere Hinterende ist abgestutzt. Hier befinden sich die beiden großen, bräunlich gefärbten Atemöffnungen (Stigmen). Bei Larven, die kurz vor der Verpuppung stehen, sind die drei Atemschlitze der Stigmen fast parallel angeordnet. Goldfliegen sind tagaktive Insekten, die an Sonnentagen mehrere Kilometer auf der Suche nach geeigneten Brutplätzen zurücklegen können. Fliegen, die in Wohn- und Küchenbereiche sowie Fleischverarbeitende Betriebe eingedrungen sind, legen die Eier gezielt an tierischen Nahrungsmitteln ab, wobei die Eiablage sogar in Kühlschränken und Kühlräumen erfolgen kann. Gärende und verwesende Nahrungsreste tierischen Ursprungs aus Küchenbetrieben, Schlachthöfen, Tierkörperbeseitigungsanstalten oder Privathaushalten, die im Kompost, in Mülltonnen oder Containern gelagert werden, aber auch tote Tiere, stellen für Goldfliegen ideale Brutmöglichkeiten dar. Goldfliegenweibchen legen 2.000 bis 3.000 Eier ab. Dies geschieht schubweise, wobei jeweils 100 bis 200 Eier auf einmal abgelegt werden. Bei hohen Temperaturen schlüpfen die Larven bereits nach 24 Stunden. Die Larven geben bestimmte Enzyme ab und können so leichter in ihr Brutsubstrat eindringen. Die Fliegenmaden, die sich bei geeignetem Nahrungsangebot innerhalb von rund 5 Tagen in großen Mengen entwickeln, verlassen das Brutsubstrat zur Verpuppung und suchen trockenere Verstecke in der Umgebung auf. Bei einer Temperatur von 30°C schlüpfen die Fliegen nach 4 bis 7 Tagen. Nach dem Schlupf können die Fliegen noch 3 bis 4 Wochen leben. Zwischen Mai und Oktober entstehen unter mitteleuropäischen Verhältnissen bis zu acht Generationen. Die Überwinterung, bei der die Tiere auch Temperaturen um -10°C problemlos ertragen, erfolgt im letzten Larvenstadium. Erwachsene Goldfliegen verwerten praktisch alle organischen Substanzen, die sie über ihre rüsselförmigen Mundwerkzeuge, das sog. Rostrum, aufnehmen können. Feste Nahrungsmittel werden vor der Aufnahme mit Speichel vermischt und so aufgelöst. Exkremente werden ebenso angenommen wie Pflanzensäfte, organische Abfälle und Nahrungsmittel. Durch das abwechselnde Belaufen von Nahrungs- und Brutsubstraten spielen Goldfliegen bei der Verbreitung von Krankheitskeimen eine wichtige Rolle. Nachgewiesen wurde beispielsweise die Übertragung von Typhus, Parathyphus, Dysenterien, Sommerdiarrhöen und Cholera. Lebensmittel, in denen sich Maden entwickeln, sind für den menschlichen Verzehr nicht mehr geeignet. Goldfliegen stellen daher wichtige Hygieneschädlinge dar, die im Haushalt keinesfalls geduldet werden dürfen. Zur Vorbeugung gegen eine Fliegenplage sollten Lebensmittel stets in gut verschließbaren Behältern aufbewahrt werden. Bei den Biomülltonnen ist darauf zu achten, dass der Deckel nicht offen stehen bleibt. Haben die Fliegen bereits Eier abgelegt, lassen sich die Fliegenmaden ganz einfach mit dem von uns vertriebenen Produkt Bintrol der Fa. Killgerm bekämpfen, das ganz einfach in die Mülltonne eingehängt werden kann und den enthaltenen Wirkstoff Permethrin über einen Zeitraum von 2 Wochen abgibt.

Fliegengitter an Fenster und Türen verhindern zuverlässig das Eindringen der Goldfliegen. In unserem Angebot befinden sich sowohl das Aeroxon Fenster-Fliegengitter, als auch das Aeroxon Tür-Fliegengitter. Beide Produkte bestehen aus feinmaschigem Polyestergewebe, das an Fenster- und Türrahmen befestigt werden kann. Der Klassiker für die Bekämpfung von Goldfliegen schlechthin ist die Aeroxon Fliegenklatsche. Der flexible Klatschenkopf verhindert bei diesem Modell, dass die Fliegen zerdrückt werden und so unschöne Flecke an der Wand entstehen. Für eine direkte Bekämpfung der Goldfliege eignen sich auch UV-Lampen, Fliegenfallen, Insektensprays und Fliegenstrips. UV-Lampen sind bei sachgerechter Anwendung umwelt- und anwenderfreundlich und können daher besonders zum Einsatz in Lebensmittelverarbeitenden Betrieben oder Restaurants empfohlen werden. Goldfliegen werden von dem abgestrahlten UV-Licht angezogen und fliegen auf die Lampe zu. Hier werden sie entweder an einem unter Hochspannung stehenden Gitter abgetötet wie bei dem von uns angebotenen Modell Titan Alpha oder bleiben auf einer Klebefolie haften wie bei den Modellen Fly Lite mit Kunststoffblende, Fly Lite mit Edelstahlblende und Pest West UV-Klebefoliengerät 1x2. Für die beiden Sundew-Fly Lite Geräte liefern wir auch Klebefolien, sowie die passenden Leuchtstoffröhren der Firma Sylvana nach (UV-Leuchtröhre für Sundew und Klebeflächen für Sundew Fly Lite). Die passenden Klebefolien für das Pest West UV-Klebefoliengerät 1x2 erhalten Sie ebenfalls bei uns (Pest West Klebeflächen). Da auch nützliche Insekten wie z. B. Schwebfliegen von den Geräten angezogen und getötet werden, ist die Anwendung von UV-Lampen nach der Bundesartenschutzverordnung im Freien verboten.

Bei der Bekämpfung von Goldfliegen haben sich Leimfallen sehr bewährt, bei denen die Tiere von speziellen Lockstoffen angelockt werden, die sich auf der Klebefläche befinden. Die Aeroxon Fenster-Fliegenfalle "Früchte", die Aeroxon Fenster-Fliegenfalle (8er) und die Aeroxon Fenster-Fliegenfalle transparent arbeiten nach diesem Prinzip. Die Fallen sind giftfrei, für den Menschen geruchsneutral und besitzen eine lang anhaltende Wirkung. Ebenfalls insektizidfrei ist der Aeroxon Fliegenfänger. Hier werden Goldfliegen von einem beleimtem Papierstreifen angelockt, der verschiedene natürliche Harze, Öle und Fette enthält. Andere Fliegenfallen mit lang andauernder Wirkung wie der Aeroxon Insekten-Falter, der CELAFLOR Fliegen-Köder, der Insekten-Käfer gegen Fliegen oder der Permanent® FliegenköderStreifen enthalten zusätzlich zu Pheromonen einen Fraßköder, nach dessen Aufnahme die Fliegen rasch absterben. Einen ausgezeichneter Lockeffekt durch 3D-Design und Fluoreszenzfarben hat die Permanent® FliegenFalle. Sie ist garantiert insektizidfrei und somit umweltfreundlich. Einen langanhaltenden Schutz gegen Goldfliegen garantiert der Detia® Insekten Strip, der für bis zu 50 qm große Räume ausreicht.

Mehrere Produkte stehen für einen Einsatz im Freiland, bzw. in Tierställen zur Verfügung. Speziell für den Einsatz gegen Goldfliegen wurde die Rescue Fliegenfalle entwickelt. Sie enthält einen pestizidfreien Lockstoff, der die Fliegen anlockt. Bei den Produkten Aeroxon Fliegenmanschette, Aeroxon Stall-Fliegenfänger (2er) und Silva Fliegenfalle "Der Stall" Super handelt es sich um Leimtafeln, die die Fliegen mit Hilfe von speziellen, aufgedruckten Mustern anlocken. Aeroxon Gelbe Insekten-Leimtafeln, Gelb-Sticker und Gelbtafeln (kleinformatig) können zur Bekämpfung von Goldfliegen, Weißen Fliegen, Minierfliegen, Rettich- und Mohrrübenfliegen, geflügelten Blattläusen, Blattwanzen, Trauermücken und weiteren Insekten eingesetzt werden. Die Insekten werden bei diesen Modellen allein von der gelben Farbe der Leimtafeln angelockt.

Auch verschiedene Insektensprays eignen sich zur Bekämpfung von Goldfliegen und anderen lästigen Fliegenarten. Sie enthalten Kontaktinsektizide, die entweder auf Oberflächen gesprüht oder in die Raumluft abgegeben werden. Sehr gut geeignet ist z. B. das Produkt MC KPS 500. Bei diesem gebrauchsfertigen Insektizid-Spray mit schneller Sofortwirkung baut sich der Wirkstoff (rein pflanzlicher Pyrethrum-Extrakt) unter Lichteinwirkung rasch wieder ab, was das Produkt sehr anwenderfreundlich macht. Pyrethrum wird aus den Blüten verschiedener Chrysanthemen-Arten gewonnen und ist seit mehr als 2.000 Jahren als natürliches Insektenvernichtungsmittel im Einsatz. Das Kontaktgift wirkt auf das Nervensystem der Goldfliegen und ruft zunächst eine starke Erregung hervor. Später folgen Koordinationsstörungen, Lähmung und schließlich der Tod. Aufgrund der schnellen Anfangswirkung sind die betroffenen Individuen bereits innerhalb weniger Minuten bewegungsunfähig. Das von uns angebotene Blattanex Spezialspray der Fa. Bayer enthält die Wirkstoffe Imiprothrin und Cyphenothrin. Beide Substanzen wirken auf das Nervensystem der Insekten. Weitere Kontaktinsektizide, die sich bei der Bekämpfung von Goldfliegen sehr bewährt haben sind Ardap, Professional Insektenspray-Universal, Delicia Insektenspray, Permanent® FliegenSpray, Permanent® UngezieferSpray, Bayer® Fliegen Spray und Contra Insect ® Fliegen-Spray . Beim Einsatz der aufgeführten Präparate ist darauf zu achten, dass es zu keiner Kontamination von Lebensmitteln kommen darf.